You are currently viewing Kann man einen Hund in einer Wohnung halten?

Kann man einen Hund in einer Wohnung halten?

Die Gastbloggerin Charlotte Frost hat den folgenden Beitrag verfasst. Charlotte ist die Besitzerin von Cody, dem Mops, und sie verbringt viel Zeit mit ihrem Hund. Unter anderem hat sie ein Facebook-Forum eingerichtet, in dem sich Mopsbesitzer mit ihren Hunden in Kolding treffen.

KANN MAN EINEN HUND IN EINER WOHNUNG HALTEN?

In meinen Augen lässt sich diese Frage ganz einfach mit einem JA beantworten! Es ist jedoch eines dieser Ja’s, wo ein ABER direkt danach kommt…Ich heiße Charlotte und lebe mit meinem lieben Mops in einer Wohnung, und ich denke, dass es durchaus möglich ist, einen Hund in einer Wohnung zu halten. Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie bedenken sollten, bevor Sie sich “nur” einen Hund anschaffen.Hier sind einige der Dinge, die meiner Meinung nach wichtig sind, bevor Sie das Projekt “Gelegenheitshund” starten:
  • Können Sie einen Hund in Ihrer Wohnung halten?
  • Wie viel Platz benötigt die Rasse?
  • Gehen, keine “einfachen” Auswege an schlechten Tagen.
  • Ist es laut? = sicherer Nachbar!

DieGröße des Hundes, den Sie sich anschaffen möchten, ist ein wichtiger Punkt, den Sie berücksichtigen sollten. Aber die große Frage ist wahrscheinlich eher

“Wie viel Platz braucht die gewünschte Rasse?”

Nur weil es ein großer Hund ist, bedeutet das nicht, dass er viel Platz braucht. Aber es ist sicherlich Teil der Überlegungen.

Mein Mops ist ein perfekter “Gelegenheitshund”, da er nicht viel Platz braucht. Er will nur in meiner Nähe sein – und dann ist es egal, ob man 65 oder 200 Quadratmeter hat.

Es ist auch wichtig zu prüfen, ob Sie in der Wohnung, in der Sie leben, einen Hund halten dürfen. Es ist keine gute Ausgangsbasis, einen Hund zu haben, wenn man ihn vor dem Vermieter verstecken muss. – Das ist keine Last, die ich mit mir herumtragen möchte…
Eine weitere Sache, an die wir uns gewöhnen mussten, bevor wir unseren Hund bekamen, war, dass wir keinen Garten haben. Als wir also das Sauberkeitstraining mit Cody machen mussten, war es direkt unten auf dem Rasen, draußen am Parkplatz, wo alle anderen vorbeigehen – sogar wenn wir in unserer Schlafkleidung waren 🙂 – Es gibt keinen Hinterhof, wo man einfach die Tür öffnen kann…. Ob Sie einen Garten haben oder nicht, es ist natürlich wichtig, dass Ihr Hund stimuliert wird und seine täglichen Spaziergänge bekommt, aber wenn Sie in einer Wohnung leben, ist es ein Muss, dass er seine täglichen Spaziergänge bekommt – auch an den Tagen, an denen Sie krank sind… Ich gehe dreimal am Tag mit Cody spazieren, einmal morgens, einmal nach der Arbeit und einmal abends – das reicht ihm. Wir haben keinen Hund, der kommt und sagt, wann er rausgehen will, er ist es gewohnt, rauszukommen, wenn wir es sagen.

Aber während ich die drei Spaziergänge, die wir jeden Tag zusammen machen, liebe, freue ich mich auf den Tag, an dem wir ihm einen Garten schenken können – obwohl ich hoffe, dass wir unsere gute Gewohnheit, täglich drei Spaziergänge zu machen, beibehalten werden:)

Der letzte – aber vielleicht wichtigste – Punkt, mit dem ich schließen möchte, ist: Kann es allein zu Hause bleiben? Wenn Sie in einer Wohnung leben, gibt es Mitbewohner oder Mitbewohnerinnen, die vielleicht keine Hunde mögen und kein Verständnis für einen Hund haben, der bellt oder winselt.

Cody hat von Anfang an gelernt, allein zu Hause zu sein. Dieser Teil war also nie ein Problem für uns. Der Mops ist eher nicht die bellfreudigste Rasse – obwohl er z.B. kann den Heim-Eis-Mann zum Bellen bringen:).

Außerdem haben viele Menschen in unserer Nachbarschaft Hunde und wissen daher, dass auch Hunde “etwas sagen”. Werden Ihre Nachbarn verständnisvoll sein? Das ist nicht immer leicht zu erkennen, aber es lohnt sich, darauf zu achten.

Meiner Meinung nach gibt es nichts Besseres als einen Hund zu haben. Ob in einer Wohnung oder nicht, solange Sie Ihrem Hund die beste Umgebung und viel Liebe geben, ist es machbar.

Charlotte – Mopseuniverset.dk